Panorama view of exhibition in Jedlitschka Gallery, Zurich.

Panorama view of exhibition in Jedlitschka Gallery, Zurich.

14 February 2009

Nach EXEX, Kommt NEXTEX!



NEXTEX eröffnet!
donnerstag, 19. februar 2009, ab 19 uhr
---
ausserdem
PRISKA OELER auf dem sockel
---
nach einem halben jahr pause und dem umzug vom oberen graben
an den blumenbergplatz eröffnet exex als NEXTEX die neuen räume.
in zukunft sollen am blumenbergplatz veranstaltungen - gespräche,
vorträge, workshops usw. - das programm bestimmen. mit den
ausstellungen geht NEXTEX ausser haus. wie im vergangenen herbst
im alten zeughaus in teufen, findet das nächste projekt bereits im
mai im badhaus in st.gallen statt: «pressure points: between tracks»
führt die arbeit vom oberen graben fort ...
vorerst ist am blumenbergplatz die neue bar geöffnet und «auf dem
sockel» macht PRISKA OELER einen anfang: sie zeigt neue arbeiten,
die das format des sockels bereits zu beginn gehörig weit fassen.
---

NEXTEX, blumenbergplatz 3, 9000 st.gallen
http://www.nextex.ch

07 February 2009

Brandl Ausstellung in Trogen, Schweiz



Nach einiger Ausstellungen im Ausland, komme ich nach Hause!

VERNISSAGE FREITAG 20. FEBRUAR 18 UHR bis 22 UHR. BITTE KOMME!

Pressemitteilung von der Galerie.

"Prelude"



Die Galerie am Landsgemeindeplatz in Trogen zeigt vom 20. Februar bis zum 28. März Werke vom renommierten Trogener Künstler Mark Staff Brandl. Die zum Teil grossformatigen Werke und Installationen sind Bestandteil seiner Doktorarbeit an der Universität Zürich.



Mark Staff Brandl kam 1955 in der Nähe von Chicago zur Welt und hat lange Zeit dort gelebt. Seine Ausbildung in Kunst, Kunstgeschichte und Literaturtheorie machte er an der University of Illinois, an der Illinois State University und der Columbia Pacific University. Zurzeit arbeitet er am Abschluss seiner Doktorarbeit an der Universität Zürich.



Seit 1988 lebt Mark Staff Brandl vorwiegend in der Schweiz. Er ist international seit 1980 als Künstler tätig, hat verschiedene Auszeichnungen erhalten und ist mit zahlreichen Publikationen und Ausstellungen an die Öffentlichkeit getreten. Seine künstlerischen Arbeiten wurden unter anderem von Galerien und Museen in der Schweiz, Deutschland, Italien, Ägypten, der Karibik sowie in Städten wie Paris, Moskau, Chicago, Los Angeles oder New York gezeigt.



Als Kunstkritiker schreibt er regelmässig für die Zeitschriften Art in America (New York) und The Art Book (London). In jüngster Zeit wurden einige seiner Werke auch vom Museum of Modern Art in New York, dem Whitney Museum in New York und dem Museum of Contemporary Art in Chicago angekauft. Im Besitz von seinen Werken sind zudem das Victoria und Albert Museum in London und das Museum of Contemporary Art in Los Angeles. In der Schweiz sind es das Thurgauer Kunstmuseum, das Kunstmuseum St. Gallen und die Graphische Sammlung der ETH Zürich.



Brandl arbeitet zurzeit an drei Serien, betitelt Panels, Covers und Riposte Paintings. Die Panels sind mehrere Gemälde, welche mit direkt auf der Wand aufgetragener Malerei umgeben sind: überdimensionierten Comic-Heften gleich. Die Covers-Werke sind Gemälde in verschiedenen Formaten, welche die Sichtstruktur der Comic-Heft-Titelseiten verwenden. Die neuesten Gemälde verschmelzen Einflüsse von Jackson Pollock, Roy Lichtenstein, Jacopo Tintoretto, Schrift-Malerei und dem Superhero-Zeichner Gene Colan. Sie scheinen mit geschleuderten Tropfen von Schildmaler-Email gestaltet zu sein. Aber die Striche und Linien verwandeln sich zu Repräsentationen ihrer selbst. Aus der Distanz betrachtet mutieren die ausdrucksstarken abstrakten wirbligen Linien, die mit einem Rapier gemalt scheinen, zu Pop-Bildern von flüssig gezeichneten Gesichtern.



In Trogen zeigt Mark Staff Brandl einen Querschnitt durch sein Aktuelles Schaffen. Ebenfalls zu sehen ist seine Collapsible (zusammenklappbare) Kunsthalle, ein dreidimensionales Werk mit Installationen von ihm und dem welschen Künstler Steve Litsios.



Die Ausstellung dauert vom 21. Februar bis zum 28. März und ist freitags von 14 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr frei zugänglich.



Vernissage ist am 20. Februar ab 18.00 Uhr. Die Einführung ins Thema macht Markus Landert, Direktor des Kunstmuseums Thurgau.



www.art-trogen.ch

www.markstaffbrandl.com/

PRESSE: Bilder mit hoher Auflösung und Pressetexten in Deutsch und Englisch hier.








04 February 2009

Steve Hamann: (Po)Modern Shark: A Feeding Frenzy Comic


Click on image to see full, enlarged version.

A comic --- oops, a piece of sequential art --- in which the artist Steve Hamann braves the Sharkpit to finally meet Mark Staff Brandl, discuss with Wesley Kimler, see art by both, and comment on it all!